23.07.14 Datensicherheit in Unternehmen – Bedrohungen und Lösungsvorschläge

Die Lücken in der Datensicherheit von Firmen, geklaute E-Mail-Passwörter oder Kundendaten... Fast täglich finden wir in den Medien Berichte, die von einem großen Interesse an persönlichen Informationen von Privatpersonen sowie Informationen von Firmen handeln.

  • 23.07.2014, 18:00 Uhr
  • IGZ Bamberg, Tagungszentrum, Kronacher Straße 41, 96052 Bamberg

Bei der gestrigen Veranstaltung mit dem Titel „Datensicherheit in Unternehmen – Bedrohungen und Lösungsvorschläge“ sensibilisierte Prof. Dr. Andreas Aßmuth die mehr als 30 Teilnehmer rund um das Thema IT-Sicherheit.

Hierbei machte er auch deutlich, dass selbst vermeintlich sichere, da verschlüsselte, Internetverbindungen Sicherheitslücken aufweisen. Sei es durch einen Fehler des Browsers oder durch ein defektes Zertifikat. Hierbei gab er den Tipp, bei Verschlüsselungen besser auf das sogenannte TOR-Projekt zurückzugreifen, da Nachrichten hier über drei zufällig ausgewählte Router versendet werden, die keine Verbindung zum Absender haben.

Ebenso erschreckend war die Aussage von Prof. Aßmuth über Facebook: Sobald man einmal auf der Facebook-Seite war, auch wenn man selbst gar keinen Account dort hat, wird ein Cookie auf dem Rechner installiert, das die weiteren Schritte des Internetusers im Internet verfolgt und aufzeichnet.
Nach diesen schockierenden Nachrichten gab Prof. Aßmuth aber auch Tipps und Hinweise zu alternativen Suchmaschinen und Verschlüsselungsprogrammen, die das Surfen im Internet zumindest ein wenig sicherer machen. So kann man statt der Suchmaschinen Google, die die User verfolgt, sobald man auf deren Internetseite gelangt, ganz einfach eine deutsche Suchmaschine verwenden, die vom BSI gefördert wird: www.metager.de.

Weitere Tipps zu alternativen Suchmaschinen, zu anonymem Surfen im Internet sowie zu Verschlüsselungsprogrammen finden Sie auf der Internetseite von Prof. Aßmuth unter: http://www.oth-aw.de/assmuth/

Downloads
Flyer_PRISM_und_Du_140723.pdf778 K